Willkommen bei der   Gemeinnützigen...

 



- Der Ratgeber - 

Wie schaffe ich ein gesundes Raumklima und beuge Schimmelbildung vor? 


So geht´s....



 

Die Bildung von Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist ein natürlicher Vorgang. Deutlich sichtbar wird dies beim  Wasserdampf in Bad und Küche. Unsichtbarer Dampf entsteht z.B. durch die Bewohner, da jeder Mensch ''Feuchtigkeit'' verdunstet. Im Schlaf gibt eine Person dadurch ca. 0,5 Liter (!) Feuchtigkeit innerhalb von 8 Stunden ab. Bei einer vierköpfigen Familie sind dies immerhin einige Badewannen voll pro Jahr- ohne sich anzustrengen oder zu arbeiten!

Wird die dampfbeladene Wohnungsluft nicht ausgetauscht, führt diese hohe Luftfeuchtigkeit langfristig zu Schäden. Stockflecken und feuchte Wände kann die Folgen sein. Darüber hinaus leidet das Wohlempfinden der Bewohner unter dem feuchten Wohnklima. 

Um der Überfeuchtung und der damit verbundenen Oberflächenschimmelbildung entgegenzuwirken, sollten Sie folgende Ratschläge im Winter besonders beachten:


1.) Lüften Sie morgens alle Räume 10 bis 15 Minuten (vor allem das Schlafzimmer!) indem Sie die Fenster komplett öffnen.

Im Bad oder Küche je nach Feuchtigkeitsanfall häufiger lüften. Die Fenster sollten nicht nur gekippt, sondern ganz geöffnet werden, damit durch Stoßlüftung ein intensiver Luftaustausch in kürzester Zeit garantiert wird.Keine Dauerlüftung  mit angekippten Fenstern! Dies kühlt die Räume sehr aus ohne dass ein ausreichender Luftwechsel gewährleistet ist!

2.) Während des Lüftens die Heizung abdrehen. Türen geschlossen halten zu Räumen mit niedriger Raumtemperatur (z.B. Schlafzimmer)

3.) Die Raumtemperatur nicht unter 16 Grad absinken lassen.

4.) Die Wärmeabgabe von Heizkörpern sollte nicht behindert werden, z.B. durch Möbel oder lange Vorhänge.

5.) Möbelstücke  müssen daher in einem ausreichenden Abstand zur Wand stehen (mindestens 5 cm).  


Zusätzliche Luftbefeuchtung sollte vermieden werden. Sie erhöht die Feuchtigkeit im Raum und damit wird die Gefahr des Feuchtigkeitsniederschlags noch größer. Als ''trocken'' wird Luft meistens dann empfunden, wenn sie mit Staub belastet ist.


Wir hoffen, dass Ihnen diese Ratschläge weiterhelfen und stehen Ihnen bei Fragen natürlich auch in der Geschäftsstelle und telefonisch gerne zur Verfügung!


Wir wünschen allen Mietern und Mitgliedern eine schöne Herbstzeit!